Metastasiertes Prostatakarzinom

Metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom (mCRPC)
Neu mCRPC ohne Vortherapie oder mit Vortherapie Abirateron

Immuntherapie Pembrolizumab in Kombination mit Enzalutamid
Phase-III Studie KEYNOTE-641

In der randomisierten Phase-III Studie KEYNOTE-641 können Patienten mit einem neu metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) eingeschlossen werden, die bisher keine Vortherapie hatten. Ebenso können mCRPC Patienten eingeschlossen werden, die unter der Vortherapie mit Abirateron/Prednison ein weiteres Tumorwachstum zeigen. Die Phase-III Studie KEYNOTE-641 soll ein neues innovatives Therapiekonzept überprüfen, bei dem das klassische Androgen-Target Enzalutamid mit dem Immun-Checkpoint-Inhibitor Pembrolizumab kombiniert wird. Das Studienziel ist ein signifikant verlängertes Gesamtüberleben und ein verlängertes radiologisch progressionsfreies Überleben.

Ausführliche Informationen


Metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom (mCRPC)
mCRPC mit Vortherapie Abirateron oder Enzalutamid

Immuntherapie Pembrolizumab in Kombination mit Docetaxel
Phase-III Studie KEYNOTE-921

In der randomisierten Phase-III Studie KEYNOTE-921 können Patienten mit einem metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) eingeschlossen werden, die unter der Vortherapie mit Abirateron/Prednison oder Enzalutamid ein weiteres Tumorwachstum zeigen. Jedoch ist eine Vortherapie mit beiden Substanzen Abirateron/Prednison und Enzalutamid für den Studieneinschluss nicht möglich. Die Phase-III Studie KEYNOTE-921 soll ein neues innovatives Therapiekonzept überprüfen bei dem die klassische Docetaxel-Chemotherapie mit dem Immun-Checkpoint-Inhibitor Pembrolizumab kombiniert wird. Das Studienziel ist ein signifikant verlängertes Gesamtüberleben und ein verlängertes radiologisch progressionsfreies Überleben.

Ausführliche Informationen


Metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom (mCRPC)
mCRPC mit Vortherapie Abirateron oder Enzalutamid
und zusätzlich Docetaxel-Chemotherapie

Immuntherapie Pembrolizumab in Kombination
mit PARP-Inhibitor Olaparib
Phase-III Studie KEYLYNK-010

In der randomisierten Phase-III Studie KEYLYNK-010 können Patienten mit einem metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) eingeschlossen werden, die unter der Vortherapie mit Abirateron/Prednison oder Enzalutamid und zusätzlich Docetaxel ein weiteres Tumorwachstum zeigen. Jedoch ist eine Vortherapie mit beiden Substanzen Abirateron/Prednison und Enzalutamid für den Studieneinschluss nicht möglich. Die Phase-III Studie KEYLYNK-010 soll ein neues innovatives Therapiekonzept überprüfen bei dem der PARP-Inhibitor Olaparib mit dem Immun-Checkpoint-Inhibitor Pembrolizumab kombiniert wird. Das Studienziel ist ein signifikant verlängertes Gesamtüberleben und ein verlängertes radiologisch progressionsfreies Überleben.

Ausführliche Informationen


Metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom (mCRPC)
mCRPC mit Vortherapie Abirateron und/oder Enzalutamid
und zusätzlich Taxan-Chemotherapie

Individueller Heilversuch mit 177Lutetium-PSMA-Liganden Therapie beim metastasierten, kastrationsresistenten Prostatakarzinom

Der individuelle Heilversuch richtet sich an Patienten mit einem metastasierten, kastrationsresistenten Prostatakarzinom. Trotz klassischer Hormonbehandlung mit Abirateron und/oder Enzalutamid konnte ein Fortschreiten der Tumorerkrankung nachgewiesen werden. Die zur Verfügung stehenden Chemotherapien mit Docetaxel oder Cabazitaxel wurden entweder bereits durchgeführt oder die Patienten sind aus medizinischen Gründen für diese Behandlungsoption nicht geeignet. Eine Therapie mit 223Radium-Dichlorid kann nicht angewendet werden, da bereits Weichteilmetastasen vorliegen. Zusammenfassend wurden bereits alle zugelassenen Behandlungen für das metastasierte, kastrationsresistente Prostatakarzinom durchgeführt oder aus medizinischen Gründen sind diese Therapiemöglichkeiten nicht geeignet. Es kann ein individueller Heilversuch mit 177Lutetium-PSMA-Liganden-Therapie angeboten werden. Es handelt sich explizit um keine klinische Studie. Die 177Lutetium-PSMA-Liganden-Therapie ist offiziell nicht zugelassen und kann nur als ein individueller Heilversuch angeboten werden. Die Hormonentzugsbehandlung (z.B. 3-Monatsspritze mit einem GnRH-Analogon oder GnRH-Antagonisten) sowie eine ggf.  bestehende Knochen-stabilisierende Therapie werden fortgeführt.

Ausführliche Informationen


Metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom (mCRPC)
mCRPC mit zahlreichen Vortherapie:
Abirateron und Enzalutamid und Taxan-Chemotherapie
und 177Lutetium-PSMA-Liganden-Therapie

Individueller Heilversuch mit 225Actinium-PSMA-Liganden Therapie beim metastasierten, kastrationsresistenten Prostatakarzinom

Es handelt sich um keine klinische Studie, sondern um einen individuellen Heilversuch. Die Therapie mit 225Actinium-PSMA-Liganden ist noch nicht zugelassen und wurde bisher nur an einer kleinen Anzahl von Patienten durchgeführt. Patienten mit einem metastasierten Prostatakarzinom, die trotz Vorbehandlung mit einer modernen Hormontherapie (Abirateron, Enzalutamid), einer Taxan-basierten Chemotherapie (Docetaxel, Cabazitaxel) und einer Behandlung mit einem Lutetium-PSMA-Liganden ein Fortschreiten der Krebserkrankung entwickeln, können im Rahmen eines individuellen Heilversuchs mit einem 225Actinium-PSMA-Liganden behandelt werden. Die Hormonentzugsbehandlung (z.B. 3-Monatsspritze mit einem GnRH-Analogon oder GnRH-Antagonisten) sowie eine ggf.  bestehende Knochen-stabilisierende Therapie werden fortgeführt.

Ausführliche Informationen