Lehre

Urologische Klinik und Poliklinik
der Technischen Universität München
Klinikum rechts der Isar


Vorlesung

Praktikumstag

Klausur

Famulatur

Praktisches Jahr

 

 

Vorlesungstermine im Wintersemester 2016/2017

Die Urologische Hauptvorlesung findet donnerstags von 15:15 bis 16:45 Uhr
im Hörsaal B des Klinikums rechts der Isar statt.


Vorlesungsthemen und Dozenten

Datum Uhrzeit Thema Dozent
20.10.2016 15:15 bis 16:00 Geschichte der Urologie Autenrieth
20.10.2016 16:00 bis 16:45 Einführung, Kinderurologie I Gschwend
27.10.2016 15:15 bis 16:45 Nierenzellkarzinom Thalgott
03.11.2016 15:15 bis 16:45 Urolithiasis Straub
10.11.2016 15:15 bis 16:45 BPS Maurer
17.11.2016 15:15 bis 16:45 Urologische Infektionen Autenrieth
24.11.2016 15:15 bis 16:45 Prostatakarzinom Gschwend
01.12.2016 15:15 bis 16:45 Hodentumoren und Katheterlehre Retz
08.12.2016 15:15 bis 16:45 Urothelkarzinom Gschwend
15.12.2016 15:15 bis 16:45 Kinderurologie II Gschwend
22.12.2016 15:15 bis 16:00 Urologische Notfälle Gschwend
22.12.2016 16:00 bis 16:45 Autoerotische Unfälle Autenrieth
12.01.2017 15:15 bis 16:45 Andrologie Schwarzer
26.01.2017 15:00 bis 16:15 Urologieklausur Hörsaal A  
nach oben

Praktikumstag

Beginn:
Ende:
7:45 Uhr
16:15 Uhr

Treffpunkt: Konferenzraum der Urologie, Urologische Klinik und Poliklinik, 1. Untergeschoss

Die Studierenden sollen an diesem Tag einen Einblick in das Fach Urologie bekommen.

Um den Tag möglichst kurzweilig und interessant zu gestalten werden Kleingruppen gebildet und verschiedene urologische Stationen und Seminare durchlaufen. Den genauen Zeitplan sehen Sie in folgender Tabelle aufgeschlüsselt:


Zeitplan Einteilung / Seminarthema Dozent
07:45 h –
08:30 h
Urologische Röntgenbesprechung,
Begrüßung, Einführung
Prof. Gschwend/
OA Dr. Autenrieth
08:30 h –
09:30 h
Seminar Sexualanamnese, ED-Therapie
OÄ Prof. Dr. Herkommer
Kleingruppen-
betreuung
Station (bed
side teaching):
OP-Hospitation: Seminar Zystoskopie,
Hodenpalpation
(Studentischer Tutor):
09:30 h –
10:30 h
Gruppe A Gruppe B Gruppe C Ärzteteam Urologie
10:30 h –
11:30 h
Gruppe C Gruppe A Gruppe B Ärzteteam Urologie
11:30 h –
12:30 h
Gruppe B Gruppe C Gruppe A Ärzteteam Urologie
12:30 h –
13:15 h
Mittagspause    
13:15 h –
14:00 h
Seminar Urologische Sonographie
(Studentischer Tutor)
Ärzteteam Urologie
14:00 h –
14:45 h
Katheterkunde/Endourologie Hr. Schadli
14:45 h –
15:30 h
Seminar Digital-rektale Untersuchung, Kathetereinlage
Dr. Autenrieth


Nach der Frühbesprechung findet zunächst das Seminar mit dem Schwerpunkt Sexualanamnese und Erektile Dysfunktion durch Frau OÄ Prof. Dr. Herkommer statt.

Anschließend werden die Studierenden in Gruppen zu maximal fünf Studenten auf die verschiedenen Stationen verteilt. In den OP-Sälen können die Studenten verschiedene offene und endoskopische Eingriffe miterleben und mit den Operateuren diskutieren. Ein aktive Assistenz (Einwaschen) ist aufgrund der kurzen Rotation nicht vorgesehen.

Auf den Bettenstationen werden die Studierenden in Gruppen von zwei bis drei aufgeteilt, um Anhand von Patientengespräch und Aktenstudium einen urologischen Fall aufzuarbeiten und anschließend den Stationsärzten vorzustellen und den Fall zu diskutieren (Bedside teaching).

Im Seminar mit dem studentischen Tutor werden die Themen „Pathologische Hodenveränderungen“ und „Indikationen zur Blasenspiegelung“ besprochen und an Hodenmodellen und einem Zystoskopiesimulator praktisch umgesetzt. Danach folgt das Ultraschallseminar. Dabei steht weniger der diagnostische Aspekt im Vordergrund, sondern mehr das „Hineinschnuppern“ und der Umgang mit Sonographiegerät und Schallkopf beim Nieren- und Harnblasenschall.

Das Seminar zu Katheterkunde wird von einem auf die Endourologie spezialisierten OP-Pfleger gehalten, der Material wie Tiemann-Katheter, Mono-J-Katheter etc. und dessen Einsatz erläutert.

Der Abschluss des Praktikumstages bildet das praktisch orientierte Seminar zur digital-rektalen Untersuchung und zur Harnblasenkathetereinlage, das von OA Dr. Autenrieth oder speziell fortgebildeten Assistenzärzten gehalten wird.

nach oben

Klausur

Die Urologieklausur findet am Ende des Semesters statt. Zur Vorbereitung bekommt der Studierende einen Gegenstandskatalog ausgehändigt.

Als Lerngrundlage können in MediTUM Vorlesungszusammenfassungen / Vorlesungsfolien heruntergeladen werden.

Die Klausur ist vorlesungorientiert und besteht aus 40 MC-Fragen (40 Punkten). Die Bestehensgrenze liegt bei 27 Punkten (60%).

nach oben

Famulatur

Studentinnen oder Studenten, die das Fach Urologie interessiert und die unsere Abteilung näher kennen lernen möchten, können gerne in den Semesterferien bei uns famulieren (Kontakt: michael.autenrieth@tum.de / katharina.hauner@tum.de). Unsere Kapazität ist leider begrenzt, deswegen bitten wir um eine frühzeitige Bewerbung. Um Sie besser einschätzen zu können und Ihre Präferenzen zu kennen wäre es ideal den „Famulanten Steckbrief“ (PDF) auszufüllen.

nach oben

Praktisches Jahr

Sollten Sie Interesse haben, ein Tertial Ihres Praktischen Jahres in unserer Abteilung zu absolvieren, möchten wir Ihnen hiermit einen kurzen Überblick über unsere Abteilung und Ihre Ausbildung geben.

Was können wir Ihnen anbieten?

Urologie ist ein modernes und sehr innovatives Fach, indem diverse endoskopische Diagnose- und Operationsverfahren wie beispielsweise Zystoskopien, Ureterorenoskopien, transurethrale Resektionen, aber auch laparoskopische Operationsverfahren wie Nephrektomie, Nephroureterektomien und Varikozelenoperationen durchgeführt werden. Neben den konventionellen laparoskopischen Eingriffen operieren wir auch mit dem Da Vinci® Operationsroboter. Mit diesem System werden u.a. Nierenteilresektionen, Nierenbeckenplastiken und radikale Prostatektomien vorgenommen.

Daneben werden Ihnen eine Vielzahl offen chirurgischen Operationstechniken wie z.B. radikale Prostatektomien, radikale Zystektomien mit Harnblasenersatz (z.B. Ileumneoblase), Nierenteilresektionen, Semicastrationen, plastische Operationen, wie Hypospadiekorrekturen, Harnröhrenplastiken,… begegnen.

Sie bekommen Einblick in die Kinderurologie (z.B. kindliche Harninkontinenz, Phimose, Hypospadie, Kryporchismus), die Uroonkologie (z.B. Prostatakarzinom, Urothelkarzinom, Nierentumor, Hodentumor, Peniskarzinom) mit den dazugehörigen Chemotherapien, die Steintherapie (z.B. ESWL, URS, PNL) und in die Andrologie (unerfüllter Kinderwunsch, erektile Dysfunktion,…).

Sie werden mit urologischen Notfällen (z.B. Harnsteinkolik, Nierenkontussion, Harnverhalt, Hodentorsion) und Poliklinikpatienten ( z.B. Prostatahyperplasie,, Prostatakarzinome, Urolithiasis, …) genauso konfrontiert wie mit entzündlichen Erkrankungen (z.B. Epididymitis, Prostatitis, Urethritis, Zystitis).

Sie werden in unsere Abteilung als geschätzter Mitarbeiter integriert, es besteht eine sehr gute und kollegiale Arbeitsatmosphäre. Für die theoretische Ausbildung werden Ihnen regelmäßig Seminare und Kleingruppenunterrichte angeboten.

Was haben Sie nach dem Urologietertial in unserer Abteilung gelernt?

Sie beherrschen Grundlagen der Urogenitaltraktsonographie, Sie haben Hautnahttechniken und die transurethrale Dauerkathetereinlage erlernt. Sie können einen urologischen Notfallpatienten medizinisch korrekt behandeln oder wissen, welche Schritte Sie wann einleiten müssen.

Urologische Patienten können Sie strukturiert und routiniert aufzunehmen, Sie wissen, welche Untersuchungen bei welchem Krankheitsbild wichtig sind.

Sie werden urologische erste und zweite Operationsassistenzen aller Schwierigkeitsgrade durchgeführt haben und können urologische Röntgenbilder beurteilen.

Für weitere Fragen stehen Ihnen gerne der Lehrbeauftragte der Urologischen Klinik, OA Dr. Michael Autenrieth (michael.autenrieth@tum.de) und sein Team (Frau Dr. Katharina Hauner (katharina.hauner@tum.de), Herr Dr. Enno Storz (enno.storz@tum.de) und Herr Dr. Philipp Maisch (philipp.maisch@tum.de)) zur Verfügung.

nach oben